25.Oktober – ein Ehrentag für die Nudel. Der Weltnudeltag wurde im Jahr 1995 von 40 Pasta-Produzenten aus aller Welt auf dem World Pasta Kongress der I.P.O. (International Pasta Organization) ins Leben gerlogo-world-pasta-dayufen. Jährlich findet der Kongress in einem anderen Land statt – dieses Jahr wurde in Moskau zu der nudeligen Angelegenheit ins Ritz Carlton Hotel eingeladen. Vorträge und Symposien mit Experten zu Themen wie Pasta und Gesundheit, Umwelt und Globalisierung stehen auf dem Programm. Verbraucher und Medien sollen am World Pasta Day auf die beliebte Teigware, die weltweit in verschiedensten Varianten genossen wird, aufmerksam gemacht werden. In den Heimatländern der verschiedenen Hersteller wird der feierliche Tag mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen gefeiert.

Eine Nudel für alle Fälle

Ich liebe Nudeln, sie sind aus meiner Küche nicht wegzudenken, doch diese Details wusste ich nicht. Nudeln! Für mich sind sie einfach Helferlinge in jeder Lebenslage.

  • wenns mal rucki-zucki gehen muss – Tagliatelle mit zerlassener Salbeibutter
  • zur melancholischen Vergangenheitsbewältigung – Carbonara et una coca cola…natürlich mit passendem Song von der Band Spliff im Ohr
  • bei Lust auf Hausmannskost – Schinkennudeln mit einer großen Schüssel Salat
  • wenn das Heimweh quält – Mamas Maultaschen… Herzhaftes im Nudelgewand
  • für großes Kinderglück – Tomatennudeln
  • zum Gäste beeindrucken – Tris di Pasta… alles selbstgemacht
  • für ein entspanntes Urlaubsfeeling – Rigatoni mit Scampi und Meeresfrüchten in Weißweinsauce
  • wenn das Fernweh quält – Pad Thai… Phantasiereise nach Asien
  • ToGo …ob ins Büro, für ein abenteuerliches Winter-Picknick, als Party-Mitbringsel oder für den Biergarten. Ab ins Weckglas, Deckel zu und eingepackt
  • fürs Kochen mit Freunden – Wilde Nudelsorten homemade mit viel Wein und Spaß

Und? Wer hat sie erfunden?

Wer genau die Nudel erfunden hat, ist bis heute noch ungeklärt. Sowohl die Italiener als auch die Chinesen wollen die Ersten gewesen sein. 2005 kam dann die Gewissheit: In China wurde bei Ausgrabungen ein rund 4000 Jahre alter Topf mit Nudeln gefunden – einer Art Spaghetti, die einen halben Meter lang waren. Bei den Griechen und Römern gab es ebenfalls die beliebten Teigwaren. Grababbildungen der Etrusker aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. zeigen typische Utensilien wie Mehlsack, Nudelbrett, Teigzange, Nudelholz und Teigrädchen. Auch in den arabischen Ländern waren Teigwaren überaus beliebt. Die Araber waren auch die Ersten, die ihre Nudeln trockneten und damit haltbar machten. Und nicht zu vergessen: Die deutsche Antwort auf die Pastavielfalt der anderen Nudelnationen kommt natürlich aus dem süddeutschen Raum mit seinen berühmten schwäbischen Spätzle.

Pasta im Detail

ravioliEuropäische Nudeln bestehen nur aus wenigen Zutaten. In der Regel aus Mehl (und/oder Hartweizen), etwas Öl und Wasser. Deswegen kann man auch das Vorurteil von der “Kalorienbombe Pasta” relativieren: Es sind nicht die Nudeln, die dick machen, sondern eher die üppigen Soßen, die dazu serviert werden. Ob auch Eier im Nudelteig verwendet werden, hängt von den geschmacklichen Vorlieben ab. Nudelteige mit Ei (Eiernudeln) eignen sich besonders gut zur Herstellung von Bandnudeln wie Tagliatelle. Außerdem wird der Teig klebriger und ist daher auf für die Herstellung gefüllter Pasta wie Ravioli und Tortellini geeignet. Getrocknete Pasta aus Hartweizengrieß ist dennoch die beliebteste Variante. Hartweizennudeln lassen sich leichter al dente (bissfest) kochen. Daher eignet sich diese Teigvariante am besten für Sorten wie Spaghetti, Penne und Rigatoni.

Ich persönlich mag auch asiatische Nudeln wie Mie-, Ramen, Reis- oder Glasnudeln – sie müssen meist nicht mal gekocht werden. Ein paar Minuten in heißem Wasser oder in Brühe eingeweicht bilden sie bereits eine super Basis für Salate und Wokgerichte.

 

Habt Ihr Lieblingsgerichte mit Pasta für bestimmte Lebenslagen? Dann teilt sie mit mir. Ich freue mich auf Eure Inspirationen!