Es herbstelt sehr… Maisfelder sind leergeräumt, Kartoffeln geerntet und an derkuerbis-hoch-klein
Landstraße haben Kürbisse in riesigen Kisten Beeren und Blumen zum Selberpflücken abgelöst. Die witzigsten Zierkürbisse in allerlei Formen und Farben stechen mir ins Auge. Lustig verschnörkelte Flaschenkürbisse erinnern mich an Kalebassen (Gefäße, die zur Aufbewahrung und zum Transport von Flüssigkeiten dienen), der UFO-ähnliche Flying Saucer animiert mich über Außerirdische zu sinnieren und der kleine Sunshine lässt mich in meiner Phantasie in einem Feld voller Sonnenblumen schwelgen. Berge voller Riesenkürbisse am Boden warten auf emsige Schnitzer, die Deko für Halloween vor ihre Fenster zaubern möchten. Schön und gut… aber ich persönlich zücke das Messer natürlich lieber in meiner Küche und schnipple die Kürbisse so klein, dass sie in meinen Kochtopf passen.

Kürbisfieber in meiner Küche

Dafür stürze ich mich auf orange Hokkaidos, zimtfarbene Muskatkürbisse, birnenförmige Butternuts, gestreifte Sweet Dumplings und ovale Spaghetti Kürbisse. Zugegebenermaßen sind 5 Exemplare von ca. 800 Sorten eine überschaubare Auswahl, aber es sind die üblichsten unter den Speisekürbissen. Der Kürbis ist eine der ältesten Kulturpflanzen, der bereits vor mindestens 3000 Jahren in Mittel- und Südamerika kultiviert wurde und mit Kolumbus um 1500 nach Europa kam. Gesund und vielseitig findet er in der Küche allerlei Verwendung von würzig pikant bis verführerisch süß. Als alter Schwabe verwende ich natürlich nicht nur das Fruchtfleisch, sondern auch das Innenleben – klar, oder? Die Kerne aus dem Kürbisinneren werden von den Fruchtfäden befreit und anschließend im Ofen geröstet. Sie schmecken im Müsli, zu Salat und Suppen. Oder auf einem selbstgemachten Vanilleeis mit leckerem Kürbiskernöl. Mhhh! Auch außerhalb schwäbischer Landesgrenzen sind Kürbiskerne sehr beliebt. Geröstet sind sie in Mittelmeerländern eine beliebte Knabberei und in der Steiermark wird aus den Kernen des Ölkürbisses ein vorzügliches Kürbiskernöl gewonnen.

Schwere Jungs

Auf der jährlich stattfindenden Kürbisausstellung im Blühenden Barock Ludwigsburg werden die dicksten Exemplare aufgefahren und auf die Waage gestemmt. Am 2. Oktober 2016 hat Mathias Würsching die Deutsche Meisterschaft im Kürbiswiegen gewonnen und mit seinem 901 kg schweren Exemplar einen neuen deutschen Rekord aufgestellt. Neben den schweren Kürbisjungs wurden außerdem ein 15,190 Kilogramm schwerer Kohlrabi und eine 12,055 Kilogramm schwere Rote Rübe gewogen. Einer der Teilnehmer brachte eine Tomate mit 2,45 Kilogramm mit. Ach Du dickes Ding! Anschließend fand am 9. Oktober 2016 die Europameisterschaft statt. Mathias Willemijns aus Belgien hat mit seinem 1190,5 Kilogramm schweren Kürbis nicht nur die EM gewonnen, sondern stellt damit gleichzeitig einen sagenhaften neuen Weltrekord auf.

Augen auf beim Kürbiskauf

  • Der Kürbis sollte fest sein und keine weichen Stellen haben.
  • Am besten ist es, wenn der Kürbis noch einen Rest vom Stil hat, der verholzt ist.
  • Klopf doch mal: Hört es sich hohl an, ist der Kürbis reif.
  • Je kleiner das Exemplar ist, desto intensiver ist sein Geschmack.

In der Regel findet der Zierkürbis keine Verwendung in der Küche. Zum einen liegt das daran, dass er bedeutend weniger Fruchtfleisch ausbildet als Speisekürbisse. Zum anderen enthält der Zierkürbis Bitterstoffe (Cucurbitacine), die zu Magenkrämpfen und Übelkeit führen. Motto bei der Kürbiszubereitung: Was bitter schmeckt, kann einfach weg.

Rezepte wie Sand am Meer

Kürbisrezepte fallen mir Tausende ein, passende Gewürze erst recht. Vanille, Chili, Zimt, Muskat, Ingwer – sie sind alle ideale Begleiter zur gelben Frucht. Mit über 90 % Wassergehalt gehört der kalorienarme Kürbis zu den wasserreichsten Gemüsearten. Daher eignet sich als Garmethode das Dämpfen besser als das Kochen im Wasser. Der Kürbis zerfällt nicht und die Vitamine bleiben besser erhalten.

kuerbispudding-hoch-kleinDa ich das Zerkleinern bei der Kürbiszubereitung am mühsamsten finde, mache ich mich am Liebsten bei der Zubereitung an ein ganzes Menü. Einmal Geschnippel und für mehrere Tage was Leckeres aufm Tisch. Ein Kürbissüppchen (kann man auch super einfrieren), eine herbstliche Kürbis-Quiche (schmeckt auch am nächsten Tag noch kalt) und Kürbispudding ToGo. Einfach in Schraubgläser abfüllen und Ihr habt eine süße Leckerei zum Mitnehmen ins Büro. Das Tolle bei Kürbis ist, dass den Variationsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt sind. Egal ob vegetarisch, vegan oder mit Meeresfrüchten und Fleisch kombiniert – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Er schmeckt ganz klassisch zubereitet, mediterran, asiatisch angehaucht oder orientalisch verfeinert.

Simplify Tipp:

Kürbisse sind ziemlich hart und sie zu zerteilen stellt eine kleine Herausforderung dar. Wichtig ist die Verwendung eines entsprechend robusten Messers. Wer das Kürbisfleisch sowieso gegart verwenden will, kann sich viel Arbeit beim Zerschneiden sparen. Einfach den Kürbis halbieren und bei 150 Grad ca. 20 Minuten im Backofen vorgaren. Danach kann man den Kürbis ganz leicht schälen, schneiden oder aushöhlen.

Mein schnelles Lieblingsrezept – so geht‘s

Hokkaido Kürbis mit einem scharfen robusten Messer in Spalten schneiden. Die Schale kann bei dieser Kürbissorte einfach mitgegessen werden. In einem Mörser grobes Meersalz und Fenchelsamen zerstoßen, reichlich Knoblauch fein würfeln und alles mit Olivenöl vermengen. Die Kürbisspalten in dem Würzöl wälzen und im Ofen so lange garen, bis das Fleisch weich ist. Ich genieße diese herbstliche Vorspeise gerne mit einem erfrischenden Joghurtdip den ich mit dem Abrieb einer Bio-Zitronenschale und frischer Petersilie verfeinert habe. Dazu schlürfe ich ein süffiges Gläschen kühlen Grauburgunder. Und wenn ich keine Lust habe, eine Hauptspeise zu zaubern, dann trinke ich eben zwei. Solltet Ihr unbedingt probieren. Guten Appetit!

 

Habt Ihr bereits meine allesVanille-Gewürze im Regal stehen? Dann solltet Ihr unbedingt das ‘Marrakesch‘ zu den dicken Dingern probieren. Den edlen Mix mit ausgewählten Pfeffern, Curcuma und Muskatblüte habe ich extra für Kürbisgerichte kreiert. Lasst Euch überraschen!